Datum Ort Event

Datum
Blues Max Trio
Aadorf, Gong
Gemeindeplatz 1
Aadorf 8355
Note

«Freispiel»
Songs, Stories und tausend tiefblaue Töne für Lorena

Wir. Drei Primarschulbuben am Mittwochnachmittag. Mit einer Charmoffensive hatten wir uns Zutritt zum Flipperkasten im Hinterzimmer der Metropol-Bar verschafft. Jedes Mal wenn wir auftauchten, zwinkerte Lorena uns zu und mahnte mit dem Zeigefinger auf ihren roten Lippen zu Verschwiegenheit. Der Kasten war unsere Welt, forderte endlos Hingabe und Taschengeld. Bis es irgendwann «Clock» machte und «Freispiel» aufleuchtete. Das war der Beginn der Neuzeit: Spielen ohne zu bezahlen! Diesem Moment stillen Bubenglücks soll ein halbes Jahrhundert später ein Abend gewidmet werden.

Blues Max, voc./ a-git.
Richard Koechli, e-git.
Sam Köhler, perc.

Regie: Paul Steinmann

Datum
Blues Max Tram Trio
Aeugstertal, Alte Post
Alte Post
Pöstliweg 1
Aeugstertal
044 761 61 38
Note

«Freispiel»
Songs, Stories und tausend tiefblaue Töne für Lorena

Wir. Drei Primarschulbuben am Mittwochnachmittag. Mit einer Charmoffensive hatten wir uns Zutritt zum Flipperkasten im Hinterzimmer der Metropol-Bar verschafft. Jedes Mal wenn wir auftauchten, zwinkerte Lorena uns zu und mahnte mit dem Zeigefinger auf ihren roten Lippen zu Verschwiegenheit. Der Kasten war unsere Welt, forderte endlos Hingabe und Taschengeld. Bis es irgendwann «Clock» machte und «Freispiel» aufleuchtete. Das war der Beginn der Neuzeit: Spielen ohne zu bezahlen! Diesem Moment stillen Bubenglücks soll ein halbes Jahrhundert später ein Abend gewidmet werden.

Blues Max, voc./ a-git.
Richard Koechli, e-git.
Kaspar Rast, perc.

Regie: Paul Steinmann

Datum
Blues Max Tram Trio
Aeugstertal, Alte Post
Alte Post
Pöstliweg 1
Aeugstertal
044 761 61 38
Note

«Freispiel»
Songs, Stories und tausend tiefblaue Töne für Lorena

Wir. Drei Primarschulbuben am Mittwochnachmittag. Mit einer Charmoffensive hatten wir uns Zutritt zum Flipperkasten im Hinterzimmer der Metropol-Bar verschafft. Jedes Mal wenn wir auftauchten, zwinkerte Lorena uns zu und mahnte mit dem Zeigefinger auf ihren roten Lippen zu Verschwiegenheit. Der Kasten war unsere Welt, forderte endlos Hingabe und Taschengeld. Bis es irgendwann «Clock» machte und «Freispiel» aufleuchtete. Das war der Beginn der Neuzeit: Spielen ohne zu bezahlen! Diesem Moment stillen Bubenglücks soll ein halbes Jahrhundert später ein Abend gewidmet werden.

Blues Max, voc./ a-git.
Richard Koechli, e-git.
Kaspar Rast, perc.

Regie: Paul Steinmann

Datum
Blues Max Tram Trio
Stäfa, Kulturkarussel
Bahnhofstr. 1
Stäfa 8712
Note

«Freispiel»
Songs, Stories und tausend tiefblaue Töne für Lorena

Wir. Drei Primarschulbuben am Mittwochnachmittag. Mit einer Charmoffensive hatten wir uns Zutritt zum Flipperkasten im Hinterzimmer der Metropol-Bar verschafft. Jedes Mal wenn wir auftauchten, zwinkerte Lorena uns zu und mahnte mit dem Zeigefinger auf ihren roten Lippen zu Verschwiegenheit. Der Kasten war unsere Welt, forderte endlos Hingabe und Taschengeld. Bis es irgendwann «Clock» machte und «Freispiel» aufleuchtete. Das war der Beginn der Neuzeit: Spielen ohne zu bezahlen! Diesem Moment stillen Bubenglücks soll ein halbes Jahrhundert später ein Abend gewidmet werden.

Blues Max, voc./ a-git.
Richard Koechli, e-git.
Kaspar Rast, perc.

Regie: Paul Steinmann

Datum
Blues Max Tram Trio
Adliswil, Kulturschachtle
Kulturschachtle
Schulhausstr.5
Adliswil 8134
Note

«Freispiel»
Songs, Stories und tausend tiefblaue Töne für Lorena

Wir. Drei Primarschulbuben am Mittwochnachmittag. Mit einer Charmoffensive hatten wir uns Zutritt zum Flipperkasten im Hinterzimmer der Metropol-Bar verschafft. Jedes Mal wenn wir auftauchten, zwinkerte Lorena uns zu und mahnte mit dem Zeigefinger auf ihren roten Lippen zu Verschwiegenheit. Der Kasten war unsere Welt, forderte endlos Hingabe und Taschengeld. Bis es irgendwann «Clock» machte und «Freispiel» aufleuchtete. Das war der Beginn der Neuzeit: Spielen ohne zu bezahlen! Diesem Moment stillen Bubenglücks soll ein halbes Jahrhundert später ein Abend gewidmet werden.

Blues Max, voc./ a-git.
Richard Koechli, e-git.
Kaspar Rast, perc.

Regie: Paul Steinmann

Datum
Blues Max Tram Trio
Nidau, Kreuz
Kreuz
Nidau
Vorverkauf
Note

«Freispiel»
Songs, Stories und tausend tiefblaue Töne für Lorena

Wir. Drei Primarschulbuben am Mittwochnachmittag. Mit einer Charmoffensive hatten wir uns Zutritt zum Flipperkasten im Hinterzimmer der Metropol-Bar verschafft. Jedes Mal wenn wir auftauchten, zwinkerte Lorena uns zu und mahnte mit dem Zeigefinger auf ihren roten Lippen zu Verschwiegenheit. Der Kasten war unsere Welt, forderte endlos Hingabe und Taschengeld. Bis es irgendwann «Clock» machte und «Freispiel» aufleuchtete. Das war der Beginn der Neuzeit: Spielen ohne zu bezahlen! Diesem Moment stillen Bubenglücks soll ein halbes Jahrhundert später ein Abend gewidmet werden.

Blues Max, voc./ a-git.
Richard Koechli, e-git.
Kaspar Rast, perc.

Regie: Paul Steinmann

Datum
Blues Max Tram Trio
Zürich, Weisser Wind
Oberdorfstrasse 20
Zürich 8001
+41 44 251 18 45
Vorverkauf
Note

«Freispiel»
Songs, Stories und tausend tiefblaue Töne für Lorena

Wir. Drei Primarschulbuben am Mittwochnachmittag. Mit einer Charmoffensive hatten wir uns Zutritt zum Flipperkasten im Hinterzimmer der Metropol-Bar verschafft. Jedes Mal wenn wir auftauchten, zwinkerte Lorena uns zu und mahnte mit dem Zeigefinger auf ihren roten Lippen zu Verschwiegenheit. Der Kasten war unsere Welt, forderte endlos Hingabe und Taschengeld. Bis es irgendwann «Clock» machte und «Freispiel» aufleuchtete. Das war der Beginn der Neuzeit: Spielen ohne zu bezahlen! Diesem Moment stillen Bubenglücks soll ein halbes Jahrhundert später ein Abend gewidmet werden.

Blues Max, voc./ a-git.
Richard Koechli, e-git.
Kaspar Rast, perc.

Regie: Paul Steinmann

Datum
Blues Max Tram Trio
Zürich, Weisser Wind
Oberdorfstrasse 20
Zürich 8001
+41 44 251 18 45
Vorverkauf
Note

«Freispiel»
Songs, Stories und tausend tiefblaue Töne für Lorena

Wir. Drei Primarschulbuben am Mittwochnachmittag. Mit einer Charmoffensive hatten wir uns Zutritt zum Flipperkasten im Hinterzimmer der Metropol-Bar verschafft. Jedes Mal wenn wir auftauchten, zwinkerte Lorena uns zu und mahnte mit dem Zeigefinger auf ihren roten Lippen zu Verschwiegenheit. Der Kasten war unsere Welt, forderte endlos Hingabe und Taschengeld. Bis es irgendwann «Clock» machte und «Freispiel» aufleuchtete. Das war der Beginn der Neuzeit: Spielen ohne zu bezahlen! Diesem Moment stillen Bubenglücks soll ein halbes Jahrhundert später ein Abend gewidmet werden.

Blues Max, voc./ a-git.
Richard Koechli, e-git.
Kaspar Rast, perc.

Regie: Paul Steinmann

Datum
Blues Max Tram Trio
Zürich, Weisser Wind
Oberdorfstrasse 20
Zürich 8001
+41 44 251 18 45
Vorverkauf
Note

«Freispiel»
Songs, Stories und tausend tiefblaue Töne für Lorena

Wir. Drei Primarschulbuben am Mittwochnachmittag. Mit einer Charmoffensive hatten wir uns Zutritt zum Flipperkasten im Hinterzimmer der Metropol-Bar verschafft. Jedes Mal wenn wir auftauchten, zwinkerte Lorena uns zu und mahnte mit dem Zeigefinger auf ihren roten Lippen zu Verschwiegenheit. Der Kasten war unsere Welt, forderte endlos Hingabe und Taschengeld. Bis es irgendwann «Clock» machte und «Freispiel» aufleuchtete. Das war der Beginn der Neuzeit: Spielen ohne zu bezahlen! Diesem Moment stillen Bubenglücks soll ein halbes Jahrhundert später ein Abend gewidmet werden.

Blues Max, voc./ a-git.
Richard Koechli, e-git.
Kaspar Rast, perc.

Regie: Paul Steinmann

Datum
Blues Max Tram Trio
Zürich, Weisser Wind
Oberdorfstrasse 20
Zürich 8001
+41 44 251 18 45
Vorverkauf
Note

«Freispiel»
Songs, Stories und tausend tiefblaue Töne für Lorena

Wir. Drei Primarschulbuben am Mittwochnachmittag. Mit einer Charmoffensive hatten wir uns Zutritt zum Flipperkasten im Hinterzimmer der Metropol-Bar verschafft. Jedes Mal wenn wir auftauchten, zwinkerte Lorena uns zu und mahnte mit dem Zeigefinger auf ihren roten Lippen zu Verschwiegenheit. Der Kasten war unsere Welt, forderte endlos Hingabe und Taschengeld. Bis es irgendwann «Clock» machte und «Freispiel» aufleuchtete. Das war der Beginn der Neuzeit: Spielen ohne zu bezahlen! Diesem Moment stillen Bubenglücks soll ein halbes Jahrhundert später ein Abend gewidmet werden.

Blues Max, voc./ a-git.
Richard Koechli, e-git.
Kaspar Rast, perc.

Regie: Paul Steinmann

Datum
Blues Max Tram Trio
Zürich, Weisser Wind
Oberdorfstrasse 20
Zürich 8001
+41 44 251 18 45
Vorverkauf
Note

«Freispiel»
Songs, Stories und tausend tiefblaue Töne für Lorena

Wir. Drei Primarschulbuben am Mittwochnachmittag. Mit einer Charmoffensive hatten wir uns Zutritt zum Flipperkasten im Hinterzimmer der Metropol-Bar verschafft. Jedes Mal wenn wir auftauchten, zwinkerte Lorena uns zu und mahnte mit dem Zeigefinger auf ihren roten Lippen zu Verschwiegenheit. Der Kasten war unsere Welt, forderte endlos Hingabe und Taschengeld. Bis es irgendwann «Clock» machte und «Freispiel» aufleuchtete. Das war der Beginn der Neuzeit: Spielen ohne zu bezahlen! Diesem Moment stillen Bubenglücks soll ein halbes Jahrhundert später ein Abend gewidmet werden.

Blues Max, voc./ a-git.
Richard Koechli, e-git.
Kaspar Rast, perc.

Regie: Paul Steinmann

Datum
Blues Max Tram Trio
Zürich, Weisser Wind
Oberdorfstrasse 20
Zürich 8001
+41 44 251 18 45
Vorverkauf
Note

«Freispiel»
Songs, Stories und tausend tiefblaue Töne für Lorena

Wir. Drei Primarschulbuben am Mittwochnachmittag. Mit einer Charmoffensive hatten wir uns Zutritt zum Flipperkasten im Hinterzimmer der Metropol-Bar verschafft. Jedes Mal wenn wir auftauchten, zwinkerte Lorena uns zu und mahnte mit dem Zeigefinger auf ihren roten Lippen zu Verschwiegenheit. Der Kasten war unsere Welt, forderte endlos Hingabe und Taschengeld. Bis es irgendwann «Clock» machte und «Freispiel» aufleuchtete. Das war der Beginn der Neuzeit: Spielen ohne zu bezahlen! Diesem Moment stillen Bubenglücks soll ein halbes Jahrhundert später ein Abend gewidmet werden.

Blues Max, voc./ a-git.
Richard Koechli, e-git.
Kaspar Rast, perc.

Regie: Paul Steinmann

Datum
Blues Max Tram Trio
Zürich, Weisser Wind
Oberdorfstrasse 20
Zürich 8001
+41 44 251 18 45
Vorverkauf
Note

«Freispiel»
Songs, Stories und tausend tiefblaue Töne für Lorena

Wir. Drei Primarschulbuben am Mittwochnachmittag. Mit einer Charmoffensive hatten wir uns Zutritt zum Flipperkasten im Hinterzimmer der Metropol-Bar verschafft. Jedes Mal wenn wir auftauchten, zwinkerte Lorena uns zu und mahnte mit dem Zeigefinger auf ihren roten Lippen zu Verschwiegenheit. Der Kasten war unsere Welt, forderte endlos Hingabe und Taschengeld. Bis es irgendwann «Clock» machte und «Freispiel» aufleuchtete. Das war der Beginn der Neuzeit: Spielen ohne zu bezahlen! Diesem Moment stillen Bubenglücks soll ein halbes Jahrhundert später ein Abend gewidmet werden.

Blues Max, voc./ a-git.
Richard Koechli, e-git.
Kaspar Rast, perc.

Regie: Paul Steinmann